Aktuelles  Aktuelles
Licht  presse  Presse
Zusammenhalt  zonta  Zonta
gemeinsam tragen  projekte  Projekte
Obdach & Schutz  events  Fotos & Events 
integer & vertrauenswürdig  vorstand  Kontakt
Bussen  oberschwaben  Club
 Oberschwaben 

Zonta – Oberschwaben Award, 16.März 2011


1103awardp1050027Der neu gestiftete „ZONTA-Oberschwaben Award“ in Höhe von 2.000 Euro ging am Mittwoch im Audimax der Hochschule Biberach an Michèle Günster für ihre Magisterarbeit.

Die Preisträgerin hatte 2008 an der Hochschule den Grad einer Diplom-Ingenieurin erworben. 2010 legte sie unter der Betreuung von Prof. Diplom-Ingenier Rolf Schrodi ihre Masterarbeit zu „Veränderungen der Hydraulischen Leistungsfähigkeit von Versickerungsanlagen im Laufe des Betriebs“ vor. Diese Arbeit wurde mit 1,0 bewertet.
Der Rektor der Hochschule, Prof. Dr. Thomas Vogel, stellte bei seiner Begrüßung erfreut fest, daß der Frauenanteil bei Studierenden und Professoren in Biberach im Vergleich zu anderen Hochschulen überdurchschnittlich sei.
Die Präsidentin des ZONTA-Clubs Oberschwaben, Marie-Theres Kluger, erläuterte die Stiftung des Preises als Ansporn und Anerkennung für erfolgreiche Frauen und außergewöhnliche Leistungen.
Die Ministerialdirektorin des Finanzministeriums in Stuttgart, Dr. Gisela Meister-Scheufelen lobte in ihrem Grußwort die Biberacher Hochschule als „Perle im Hochschulbereich“. Sie erinnerte an erfolgreiche Akademikerinnen von Margarete von Wrangell, in Hohenheim ab 1923 die erste deutsche ordentliche Professorin, bis zur Nobelpreisträgerin von 1995 Christiane Nüsslein-Volhard. Inzwischen sind 16 % aller Professoren Frauen, und in Biberach sind ebenfalls 16 % Frauen, die Bauingenieurswesen studieren.
Der Landtagsabgeordnete Peter Schneider sprach über Frauen mit Führungsaufgaben, bemängelte, daß nur 4 % der Vorstandspositionen von ihnen besetzt sind. Das Land werde starke Investitionen im Bereich der Kinderbetreuung vornehmen, um eine bessere Vereinbarung von Beruf und Familie wesentlich zu unterstützen. Schneider: „Die Gesellschaft braucht mehr weibliche Vorbilder!“
Prof. Rolf Schrodi, Leiter des Bereichs Geotechnik, Erdbau, Grundbau, äußerte in seiner Laudatio seinen Stolz über die Absolventin aus seinem Bereich. Er gab einige grundsätzliche Erklärungen über Boden (mit Bindemitteln) als Baustoff zur Fundierung, über die Verbindung von Wasser und Boden und der Frage, der Michèle Günster nachgegangen war, wie aus Oberflächenwasser wieder Grundwasser wird.
Die Preisträgerin erläuterte dann Grundsätzliches aus ihrer Masterarbeit, unterstrich ihre Ausführungen mit anschaulichen Fotos und Grafiken. Abschließend übergaben die Laudatoren den Award.

Text & Foto: Günter Vogel

Mehr Bilder in der Galerie……….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

 



Datenschutzerklärung