Aktuelles  Aktuelles
Licht  presse  Presse
Zusammenhalt  zonta  Zonta
gemeinsam tragen  projekte  Projekte
Obdach & Schutz  events  Fotos & Events 
integer & vertrauenswürdig  vorstand  Kontakt
Bussen  oberschwaben  Club
 Oberschwaben 

20.9. Familienausflug ins Mercedes-Benz Museum Stuttgart


 

Wer hätte gedacht, dass Kaiser Wilhelm so falsch lag, als er meinte, Autos seien nur eine vorübergehende Erscheinung ? Dass es jetzt, rund 120 Jahre später, diesen tollen Bau aus Glas, Stahl und Beton geben würde, in dem man die Geschichte und Entwicklung einer der berühmtesten Weltfirmen der Autobranche sehen und nachvollziehen kann ?

Nach einer sehr angenehmen Busfahrt, auf der wir mit frischen Butterbretzeln , Saft und Prosecco verwöhnt wurden, erwarteten uns die Führer im sternförmigen Atrium des Mercedes – Benz Museums.

Wir wurden in drei Gruppen aufgeteilt, eine davon nur für die Kinder und Jugendliche. Schon der Aufzug, der uns silbrig glänzend in die vierte Etage brachte, startete mit modernen Motorengeräuschen und endete mit Pferdegetrampel.

Überraschenderweise begann die Führung mit einem PS. Nachdem das Pferd von den Kindern gestreichelt worden war, betrachteten wir die ersten Motoren von Daimler aus Stuttgart und Benz aus Mannheim. Die Fusion der beiden konkurrierenden Firmen wurde durch die wirtschaftliche Situation nach dem ersten Weltkrieg gezwungenermaßen beschlossen. Aber dann ging es erst richtig los.

Im Zentrum des Geschehens steht das erste Automobil der Welt, benannt nach der Tochter von Gottlieb Daimlers Chefverkäufer Emil Jellinek : Mercedes.

Aus dem obersten Geschoss des Gebäudes führen zwei gegenläufige Routen spiralförmig nach unten, die sich immer wieder kreuzen. Je weiter wir den Weg nach unten gingen, desto moderner wurden die Modelle. Spannend dabei war, dass viele Autos mit berühmten Vorbesitzern von Mercedes zurückgekauft worden waren, zum Beispiel Adenauers edle Staatskarosse, Mika Häkkinens Rennwagen (fanden besonders die Kinder toll, die sich hineinsetzen durften), Lady Di`s Flitzer, der Bus der Fussball-Nationalelf von 1974 und natürlich das Papamobil. Aber auch Auto-Legenden wie der 300SL mit seinen Flügeltüren und ein 300 SL Cabriolet waren zu sehen. Die Zeit war fast zu knapp, um die vielen interessanten Automobile, die Firmengeschichte und die Videos in Ruhe zu betrachten.

Wir alle fanden das Mercedes – Benz Museum außerordentlich sehenswert und haben den Ausflug sehr genossen.

Traudel Lüderwald

Mehr Bilder in der Galerie….

 

 



Datenschutzerklärung